Kapazitätsplanung

Kapazitätsplanung - Die richtigen Ressourcen zur richtigen Zeit

Die Kapazitätsplanung (Kapa-Planung) ist der Ausgangspunkt für die Kostenplanung (Einzel- und Gemeinkosten) in einem Unternehmen. Sie hat die Aufgabe, einen Ablaufplan im Hinblick auf die verfügbare Kapazität der Ressourcen zu erstellen und besteht aus der Produktionsprozessplanung mit der Losgrößenplanung, der Durchlauf- und Kapazitätsterminierung sowie der Reihenfolgeplanung und Feinterminierung.

 

Die Funktionsweise

Auf Basis der entstehenden Produktions- und Lagerhaltungskosten, der Rüst- und Reinigungskosten sowie der Fertigungskapazitäten wird in der Losgrößenplanung die Stückzahl eines Auftrages bestimmt. Da die rechnerisch optimale Losgröße aus Kapazitätsgründen oft nicht zu realisieren ist, muss die Fertigung von Aufträgen aufgeteilt werden.

Die Losgröße bildet die Grundlage für die nun anschließende Terminplanung innerhalb der Kapazitätsplanung. Die frühesten und spätesten Termine für die Durchführung der einzelnen Arbeitschritte werden nun festgelegt und mit den vorhandenen Kapazitäten abgestimmt. Anschließend erfolgt die Weitergabe der Produktionsaufträge an die Produktionssteuerung zur Feinabstimmung.

Die Feinplanung übernimmt die Aufteilung der Aufträge auf die vorhandenen Maschinen unter Berücksichtigung aller benötigten Ressourcen inklusive Werkzeug, Personal, Material, und Equipment. Damit ist die komplette Kapazitätsplanung dann abgeschlossen.

 

Die Problemlösung

Durch Just in Time Anforderungen auf Kundenseite ändern sich die Liefereinteilungen und Losgrößen der Bestellungen sowie Abrufe sehr häufig. Da dies die Kapazitätsplanung wesentlich komplexer macht, werden immer häufiger Softwaresysteme wie datasystems für die Kapazitätsplanung genutzt, die die Kunden bei diesem Planungsprozess zuverlässig unterstützen.